„Spielplatz ist Krieg!“ – Von Machtkämpfen, Sozialisationsinstanzen & Dinkelkeksmuttis

Vorab möchte ich mich bei @mitfreundlichengruessen_meike bedanken, die mir durch einen Instagramkommentar den Titel und somit die Inspiration für diesen Blogpost geliefert hat! Danke, Lieblingsrabenmutter.

 

Es war wiedermal ein warmer Frühlingstag und Jo und ich hingen, wie fast jeden Morgen, auf „unserem“ Spielplatz rum. Die Spielplatzära hatte für uns gerade erst begonnen – schließlich war Jo gerade ein Jahr alt geworden und der Frühling hatte kürzlich erst begonnen. Eigentlich fehlten nur noch die kleinen, bunten Vögelchen, die man aus den Disneyfilmen kennt.

Unsere heile Spielplatzwelt wurde binnen Sekunden zerstört

„„Spielplatz ist Krieg!“ – Von Machtkämpfen, Sozialisationsinstanzen & Dinkelkeksmuttis“ weiterlesen

„Das ist aber nicht mein pädagogischer Ansatz!“ – Warum Eltern heutzutage MöchtegernerzieherInnen und HobbypsychologInnen sind

 

Den Kommentar aus der Überschrift musste ich letztens auf dem Spielplatz über mich ergehen lassen. Dem Ganzen ging ein Gespräch über Tischmanieren voraus. Ich sagte der Mutter in der Unterhaltung, dass ich denke, dass Jo noch nicht in dem Alter ist, adäquate Tischmanieren zu entwickeln. Und dass er das auch nicht muss. Von mir aus soll er mit dem Essen rummatschen, hauptsache er isst. Dass man mit Essen nicht spielt, wird er zum richtigen Zeitpunkt wissen. Außerdem kann man meiner Meinung nach die Welt nur verstehen, wenn man sie anfasst. Aber gut, anderes Thema.

Das sei nun überhaupt nicht ihr Erziehungsstil, sagte sie. Je früher Kinder gesellschaftliche Normen lernen, desto besser. Das habe sie in einem Ratgeber gelesen. Als sie fortfuhr, hörte ich ehrlich gesagt nicht mehr richtig zu. Aber es klang, als hätte sie den Knigge verschluckt. „„Das ist aber nicht mein pädagogischer Ansatz!“ – Warum Eltern heutzutage MöchtegernerzieherInnen und HobbypsychologInnen sind“ weiterlesen